Extreme Gier bei Bitcoin Hero

Die extreme Gier ist zurück auf dem Kryptowährungsmarkt, da Bitcoin seit seinem Rückgang im Juli etwa 20.000 $ zugelegt hat und heute die Marke von 48.000 $ erreichte.

Nach den jüngsten Entwicklungen auf den Kryptowährungsmärkten, bei denen der Preis von BTC innerhalb weniger Wochen um zweistellige Prozentsätze in die Höhe geschnellt ist, hat sich die allgemeine Stimmung deutlich verändert. Der beliebte Bitcoin-Angst- und Gier-Index ist zum ersten Mal seit fast drei Monaten in den Bereich „extreme Gier“ gerutscht.

Extreme Gier bei Bitcoin Hero ist wieder da

Der Bitcoin-Angst- und Gier-Index schätzt die allgemeine Stimmung in Bezug auf die primäre Kryptowährung anhand verschiedener Aspekte ein. Die gute Stimmung spiegelt sich bei Bitcoin Hero ebenfalls wieder. Dazu gehören Umfragen, Volatilität, Volumen, Kommentare in sozialen Medien und mehr.

Die Ergebnisse reichen von 0 – extreme Angst – bis 100 – extreme Gier. Die meisten Änderungen der Metrik werden in der Regel durch den Preis des Vermögenswerts verursacht. Folglich befand sich der Index mehrere Wochen lang in einem Zustand extremer Angst mit einem Tiefststand von 10, nachdem bitcoin Mitte Mai seinen USD-Abstieg begann.

Die Situation begann sich jedoch zu ändern, nachdem BTC von seinem letzten Abenteuer unter 30.000 Dollar abgeprallt war. Der Index ging für eine Weile in einen Zustand der Gier bei und über 50 über. Jetzt ist er jedoch wieder in extreme Gier übergegangen und liegt bei 76.

Dies fiel mit dem jüngsten Anstieg von bitcoin zusammen, bei dem er innerhalb weniger Stunden mehrere tausend Dollar zulegte und zum ersten Mal seit – ja, Mitte Mai – über 48.000 Dollar stieg.

Auch der Angst- und Gierindex von Ethereum – der im Grunde genommen genauso funktioniert, aber ETH statt BTC abbildet – ist einem solchen Zustand extremer Gier sehr nahe. Die zweitgrößte Kryptowährung hat in letzter Zeit ebenfalls einen Höhenflug erlebt und ihren Wert in weniger als einem Monat fast verdoppelt.

Was sagt On-Chain über den Preis von BTC aus

Da der Preis am stärksten mit dem Angst- und Gier-Index verbunden zu sein scheint, lohnt es sich, einige der Metriken zu überprüfen, die eine Gesamtperspektive auf das bieten könnten, was als Nächstes passieren könnte. Abgesehen von den technischen Aspekten deuten einige On-Chain-Daten darauf hin, dass Großinvestoren derzeit von Verkäufen absehen.

Laut Santiment ist das BTC-Angebot an den Börsen für digitale Vermögenswerte in den letzten zwei Wochen „erheblich“ gesunken. Das Analyseunternehmen stuft dies als „ermutigendes Zeichen“ für die Bullen ein.

„Da Händler mehr ihrer Gelder in kalte Wallets verschieben, mindert diese Hodl-Mentalität das Risiko zukünftiger großer Ausverkäufe.“

Ein weiterer Beleg dafür, dass die Anleger nicht in Verkaufsstimmung sind, sind die BTC-Zuflüsse an den Börsen, die in letzter Zeit zurückgegangen sind. Selbst nach dem 60-prozentigen Anstieg von Bitcoin in den letzten drei Wochen gibt es laut Santiment „Anzeichen dafür, dass sich BTC wieder dem ATH-Niveau nähern wird“, da die Zuflüsse an den Börsen nicht zunehmen.